Moin allerseits.

Jährlich im November, wenn die Welt sich trist und grau und regnerisch gibt, wenn die letzten Blätter mit einem vorletzten Winken langsam und still vom Ast wehen, am Baum entlang taumeln und dann auf dass harte Pflaster schlagen, dass ein unbarmherziger Laubbläser längst wieder vom schon gefallenen Blattwerk freigeblasen hat, wenn noch sieben nachzügliche Kraniche in Keilformation über den Himmel gen Süden ziehen, wenn die neuen Staffeln der amerikanischen Serien auf Pro 7 und Netflix laufen, wenn Schirme in Lokalen und Läden vergessen werden, wenn die Bahn sich vorbereitet, dass ihre Züge wegen wahlweise Laub, Regen, Schnee oder aus Gewohnheit nicht weiter rollen, wenn Männer die langen Unterhosen bereit legen und Frauen allabendlich die Wärmflasche mit Heißwasser füllen, wenn es langsam Dezember wird und Januar, dann ist es Zeit für „Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick 2016!“ Ich bin wieder auf Tournee!!

Ansonsten war die Welt im Jahr 2016 zwar chaotisch, zu mir aber war das Leben sehr charmant. Ich habe ein neues Hausbuch veröffentlicht, „Seemannsgarn“, illustriert von Uta Fischer.

Seemannsgarn - Bernd Gieseking

Ein ganzer Haufen Geschichten, dazu Gedichte, erstunken und erlogen, fröhlich und spannend, mit Narwalen und Hammerhaien, mit Wattwurm und Papierschiff, mit Sägefisch und William Turner und mit Oma Küste, die täglich mit Seemannsgarn strickt – manchmal sogar mit Goldenem!

 Pommes der Goldfisch - Bernd Gieseking
Außerdem erschien ein neues Kinderbilderbuch, „Pommes, der Goldfisch“, illustriert von Dorothee Böhlke.

Dann: Ich habe mit der HR-Produktion „Frau Fledder und Herr Zitrone“ den zweiten Preis beim MDR-Kinderhörspielwettbewerb gewonnen!
Und ich habe mit dem Philharmonischen Orchester Hagen ein Kinderkonzert gegeben, „Nummer Vier fehlt! Ein Wildschwein auf Abwegen“. Die Musik stammt von Christian van den Berg, Text ist von mir und ich durfte als Solist vortragen.
Ich schreibe im jährlichen Wechsel für Kinder und Erwachsene, im nächsten Jahr folgte also wieder ein Buch für Erwachsene im Fischer Verlag. Es ist fast eine Fortsetzung von „Finne dich selbst!“, nur ohne Finnland, aber mit Eltern. Ich habe im Sommer drei Monate bei meinen Eltern gewohnt, im Garten. Ich hatte da einen Wohnwagen aufgestellt. Es war herrlich!! Jeden Morgen hat mich der Fasan geweckt! (Das Buch erscheint im Herbst 2017.)
Aus meinen Büchern wurden jeweils Bühnenprogramme. Nach dem Jahresrückblick, ab März 2017 bin ich damit wieder unterwegs:
„Finne dich selbst!“, ein kurios-ostwestfälisch-finnischer Abend mit Tango, Sauna und giftigen Pilzen, literarisches Kabarett.


„Gefühlte Dreißig – ein Hoffnungsbuch für Männer um die Fünfzig“, ein Abend auch für Frauen

Ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2016: Ich war erneut der Moderator beim „Festival der Komik“ in Frankfurt,

 Festival der Komik - Bernd Gieseking
- mit Pit Knorr, Oliver Maria Schmidt, Hans Zippert, Bernd Eilert, Frank Goosen, Kirsten Fuchs u.a., außerdem Moderator für den „Deutschen Karikaturenpreis“, diesmal verliehen in Bremen, als Laudator kam Dietmar Wischmeyer.
Ich schreibe weiter für die TAZ und moderiere dort die Geburtstagssause „25 Jahre TAZ Wahrheit“, u.a. mit Ralf Sotscheck, Michael Ringel, Gerhard Henschel, Susanne Fischer, Jenny Zylka, Harriet Wolff, Hartmut El Kurdi und zahlreichen anderen.
Ich habe die große Sebastian-Krüger-Ausstellung eröffnet im „Caricatura Museum für Komische Kunst“ in Frankfurt und die Ausstellung „Beste Bilder 2016“ in der Caricatura Galerie in Kassel. Dazu habe ich das Vorwort für das neue Buch von @Tom geschrieben, den „Ziegel“ mit seinen Strips 6501-7000, erschienen ebenfalls bei Lappan.

Und nun freue ich mich auf die Rückblicks-Tournee. Das Auto hat neue Bremsbeläge, ich halte also auch in deiner Stadt.
Wir sehen uns!! Termine stehen „nebenan“!
Ich wünsche ansonsten einen großartigen Herbst, mit viel Laub und viel Lesen.

Dazu hier noch drei Buchtipps:
Harry Rowohlt: Und tschüs, nicht weggeschmissene Briefe III, Kein & Aber
Fritz Eckenga: Draußen rauchen ist Mord am ungeborenen Baum, Edition Tiamat
Klaus Bittermann: Sid Schlebrowskis kurzer Sommer der Anarchie ..., Edition Tiamat

Also, bis die Tage, wo auch immer
Bernd Gieseking

Die nächsten Auftritte

Di., 06.12. - 20:00 Uhr
Söhrewald-Eiterhagen
Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick
Wirtshaus zum Grünen See
Online-Buchung

Mi., 07.12. - 20:00 Uhr
Friedrichsdorf
Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick
Forum Friedrichsdorf

Fr., 09.12. - 20:00 Uhr
Baunatal
Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick
Stadtteilzentrum Baunsberg
Online-Buchung

Sa., 10.12. - 20:00 Uhr
Vellmar
Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick
Kleinkunstbühne PIAZZA
Online-Buchung


Alle Termine

Für Kinder

Hörtipp

Für mein Kinderhörspiel „Frau Fledder und Herr Zitrone“, produziert von HR 2 für die „Lauschinsel“, wurde mir beim MDR-Kinderhröspielpreis 2016 der 2. Preis zuerkannt. Einerseits ist das die Liebesgeschichte eines komplett ungleichen Paares, zwischen einer Fledermaus, Frau Fledder, und einem schlecht gelaunten, blauen Wellensittich, Herrn Zitrone. Andererseits lösen die beiden Verliebten mit den Kindern Marie und Jonas zusammen ganz nebenbei noch einen Kriminalfall, einen Juwelenraub, bei dem das Frettchen „Al“ noch eine wichtige Rolle spielt.

Lesetipp

Neu: Seemannsgarn
Geschichten rund ums Meer
Ein „Hausbuch“, phantasievoll illustriert von Uta Fischer.

Geschichten, dazu Gedichte, erstunken und erlogen, fröhlich und spannend! Gieseking erzählt vom kleinen Hinnerk und seinem Walnussboot, wie die Apfelsine in die Arktis kommt und wie man Matrose wird, er fabuliert von William, dem Meeresmaler und Finn, dem Leuchtturmwärter. Ein Buch mit Narwalen und Hammerhaien, mit Wattwurm und Papierschiff, mit Sägefisch und William Turner und mit Oma Küste, die täglich mit Seemannsgarn strickt – manchmal sogar mit Goldenem!!

Neu: „Pommes, der Goldfisch“, herrlich illustriert von Dorothee Böhlke.
Ein großes Kinderthema: Felina wünscht sich ein Haustier! Felina will aber keinen Hamster, sie möchte am liebsten einen Löwen! Oder eine Giraffe. Als sie dann einen Goldfisch bekommt ist sie total enttäuscht. Aber dann passiert etwas...

Was passt besser in diese Jahreszeit als ein ganzes Buch voller Wünsche?
Das große Buch der Wünsche

50 Geschichten und 35 Gedichte über Wünsche aller Art, ein Stein, der fliegen möchte, eine Murmel, die nicht mehr rollen möchte. Die ärgerliche Spinne Elisabeth, Trolle und Elfen, ein Flaschengeist aus Neuharlingersiel und der Wind Gustav, sie alle haben Wünsche - und nicht alle gehen in Erfüllung.

Das Buch ist ganz wunderbar illustriert von Christine Brand.
Hier ist „Das große Buch der Wünsche“ als Buchtipp bei „Quergelesen“, dem Buchmagazin des KiKa auf RBB.

Alle drei Bücher sind erschienen im Lappan-Verlag. Lappan-Verlag.