Moin allerseits.

So, endlich – ein neuer Text!
Es ist so viel los in der Welt, ich komme kaum noch dazu diese – meine eigene – Seite zu aktualisieren!

Darum und kurz:
Es war ein atemloses Jahr und die Wahnsinnigen werden auch nicht weniger. Ich schreibe mir die Finger wund am Jahresrückblick 2017 und kann kaum so schnell wegwerfen wie Neues passiert.
Ja-maica oder nein, Größenwahnsinnige unterschiedlicher Formate und Länder, ein abgestelltes Glockenspiel in Limburg, weil eine Veganerin nicht mehr hören wollte, dass der Fuchs die Gans gestohlen hat, eine Grüne in Niedersachsen, die wegen ihrer Nichtwahl eine ganze Regierung platzen ließ, und das sind ja nur die Nebensächlichkeiten!

Aber – große Freude trotzdem: Ich kann die Geburt meines Jüngsten verkünden:  Früher hab ich nur mein Motorrad gepflegt

Ich war letztes Jahr drei Monate bei meinen Eltern, im Wohnwagen. Es war herrlich und hart zugleich. Es ist ein überwiegend witziges Buch geworden, aber auch mit Tiefen und Melancholie über den beginnenden Verlust der Vitalität meiner – und damit unserer – Eltern und mein – und damit unser – Umgang damit: Das erste Erkennen dessen.
Das Buch ist erschienen bei Fischer:

Das gibt es auch als Bühnenprogramm, „Früher hab ich nur mein Motorrad gepflegt - Kabarett von Sohn und Eltern“, und lief bereits u.a. in Köln, Minden, Frankfurt und Kassel.
Im nächsten Jahr bin ich damit und mit den beiden anderen literarischen Abenden , „Finne dich selbst!“ und „Gefühlte Dreißig“ wieder und weiter auf Tournee. Zu meiner Agentur Xango Cult schaust du hier.

Ab Ende November kommt dann „Ab dafür!“, mein Jahresrückblick 2017 auf die Bühnen – insgesamt ist das schon mein 24ster Rückblick!!!

Seit Frühjahr 2017 bin ich mit meiner Radiokolumne zu hören, jeden Donnerstag, gegen 8.10 Uhr auf HR 1 „Klingeling bei Gieseking“.

Und es war ein besonderes Vergnügen, im Sommer für HR 2 als „Flaneur“ von der „Documenta“ zu berichten.

Außerdem schreibe ich weiter für die TAZ Wahrheit, nun mit neuem Layout! Meine TAZ-Texte sind hier.

Ein kleiner persönlicher Rückblick: Im Sommer war wieder das großartige „Festival der Komik“ in Frankfurt, vom Museum Caricatura, und ich war auch im neunten Jahr der Moderator für grandiose Kollegen und ich gastierte beim „Cartoonair am Meer“, in Prerow, beim „Open Flair Festival“ in Eschwege, zusammen mit Jess Jochimsen und Frank Goosen. Dazu war ich auch an vielen anderen Orten und es war jedes Mal herrlich!

Große herbstliche Vorfreuden habe ich jetzt auf meine Aufgabe als Laudator für Fritz Eckenga als Ehrenpreisträger bei „Tegtmeiers Erben“ in Herne, als Mitwirkender bei der Gala zu Thomas C. Breuers 40stem (!!!) Bühnenjubiläum in Rottweil.
Und ich freue mich sehr auf die Premiere meines ebenfalls überaus geschätzten Freundes und Kollegen, Hartmut El Kurdi, home.run, am Staatstheater in Hannover, mit Terminen über die ganze Spielzeit.

Und ab nun gilt wieder:
Jährlich im November, wenn die Welt sich trist und grau und regnerisch gibt, wenn die letzten Blätter mit einem vorletzten Winken langsam und still vom Ast wehen, am Baum entlang taumeln und dann auf hartes Pflaster schlagen, dass ein unbarmherziger Laubbläser längst wieder vom schon gefallenen Blattwerk freigeblasen hat, wenn noch sieben nachzügliche Kraniche in Keilformation über den Himmel gen Süden ziehen, wenn Schirme in Lokalen und Läden vergessen werden, wenn die Bahn sich darauf vorbereitet, dass ihre Züge wegen wahlweise Laub, Regen, Schnee oder aus Gewohnheit nicht weiter rollen, wenn Männer die langen Unterhosen bereit legen und Frauen allabendlich die Wärmflasche mit Heißwasser füllen, wenn es langsam Dezember wird und Januar, dann ist es Zeit für „Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick 2017!“ Ich bin bis auf weiteres wieder auf Tournee!

Nur am 12. November mache ich was anderes, da moderiere ich wieder in Dresden den „Deutschen Karikaturenpreis“.

Nun freue ich mich auf die Rückblicks-Tournee. Das Auto hat neue Scheibenwischer. Und vor allem neue Bremsbeläge - ich halte also auch in deiner Stadt. Wir sehen uns!! Die Termine stehen „nebenan“!

Ich wünsche einen großartigen Herbst, wie immer mit viel Laub und viel Lesen.

Dazu hier noch fünf Buchtipps:
Tanquerelle, Grönland Vertigo (Graphic Novel)
Avant-Verlag
Heiko Werning, Vom Wedding verweht
Edition Tiamat
Jess Jochimsen, Abschlussball
dtv
Castle Freeman, Männer mit Erfahrung
Nagel & Kimche
... naja, und meins natürlich, siehe oben!

Zum Hören:
Harry Rowohlt – live – Abschweifungen in Frankfurt und Kassel, Edition Tiamat
Harry Rowohlt erzählt sein Leben von der Wiege bis zur Biege, Edition Tiamat
Fury in the Slaughterhouse – Little Big World, Starwatch/Sony
Beatsteaks – Yours, Warner
Und weiterhin, besonders geeignet für nächtliche Heimfahrten nach Auftritten:
Beatsteaks – Kanonen auf Spatzen, (Disk 1!) Warner

Also, bis die Tage, wo auch immer,
herzlichst

Bernd

Die nächsten Auftritte

Do., 23.11. - 19:30 Uhr
Lauenförde
Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick
Theatercafé
Online-Buchung
Karten-Telefon: (0 52 73) 80 11 00

Fr., 24.11. - 19:30 Uhr
Lauenförde
Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick
Theatercafé
Online-Buchung
Karten-Telefon: (0 52 73) 80 11 00

So., 26.11. - 20:00 Uhr
Langenfeld
Finne Dich Selbst!
Schaustall
Online-Buchung

Di., 28.11. - 20:00 Uhr
Melsungen
Ab dafür! Der satirische Jahresrückblick
Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum
Online-Buchung


Alle Termine

Für Kinder

Hörtipp – Lang erwartet!

Das neue, das vierte Abenteuer der Yurumi-Gang ist in Vorbereitung!!!

Big Bäng Yurumi Gang

„Schaumgrüße aus Wickede“ wird ein rasantes Kinderhörspiel rund um das große Thema „Lebensträume“. Maradonna, Doktor und Musti kämpfen wieder gegen Klunker, den eitlen Gangster und gegen Mantel, von dem die Kinder schon dachten, er wäre endlich geläutert und habe die Seiten gewechselt. Und natürlich steht ihnen wieder Onkel Herbert zur Seite. Das Sprecherteam sind weiter die großartigen „Dortmunder“ Kabarettisten, Künstler und Autoren, Günter Rückert als Onkel Herbert. Fritz Eckenga als Mantel, Uli Schlitzer als Klunker, allesamt „native speaker“ der örtlichen Mundart. Demnächst zu beziehen und downzuloaden über DSW 21.

Lesetipp

Seemannsgarn
Geschichten rund ums Meer
Ein „Hausbuch“, phantasievoll illustriert von Uta Fischer.

Geschichten, dazu Gedichte, erstunken und erlogen, fröhlich und spannend! Gieseking erzählt vom kleinen Hinnerk und seinem Walnussboot, wie die Apfelsine in die Arktis kommt und wie man Matrose wird, er fabuliert von William, dem Meeresmaler und Finn, dem Leuchtturmwärter. Ein Buch mit Narwalen und Hammerhaien, mit Wattwurm und Papierschiff, mit Sägefisch und William Turner und mit Oma Küste, die täglich mit Seemannsgarn strickt – manchmal sogar mit Goldenem!!

Pommes, der Goldfisch“, herrlich illustriert von Dorothee Böhlke.
Ein großes Kinderthema: Felina wünscht sich ein Haustier! Felina will aber keinen Hamster, sie möchte am liebsten einen Löwen! Oder eine Giraffe. Als sie dann einen Goldfisch bekommt ist sie total enttäuscht. Aber dann passiert etwas...

Was passt besser in diese Jahreszeit als ein ganzes Buch voller Wünsche?
Das große Buch der Wünsche

50 Geschichten und 35 Gedichte über Wünsche aller Art, ein Stein, der fliegen möchte, eine Murmel, die nicht mehr rollen möchte. Die ärgerliche Spinne Elisabeth, Trolle und Elfen, ein Flaschengeist aus Neuharlingersiel und der Wind Gustav, sie alle haben Wünsche - und nicht alle gehen in Erfüllung.

Das Buch ist ganz wunderbar illustriert von Christine Brand.
Hier ist „Das große Buch der Wünsche“ als Buchtipp bei „Quergelesen“, dem Buchmagazin des KiKa auf RBB.

Alle drei Bücher sind erschienen im Lappan-Verlag. Lappan-Verlag.