Moderation | Stücke | Radio | Weike | Hörspiel
___________________________________________________
Die Farbe des Wassers | Breitenauer Wände | Fußgängerzone


Die Farbe des Wassers

 

Im Jahr 1883/84 geht der deutsche Wissenschaftler Franz Boas für ein Jahr auf eine Forschungsreise in die Arktis, nur begleitet von seinem Diener, Wilhelm Weike. Beide sind erst 25 Jahre alt.
Diese Reise hat tatsächlich stattgefunden. Umfangreiches Material, vor allem die Tagebücher beider, liegen in einem amerikanischen Institut, der American Philosophical Society.

Boas ist 1858 geboren. Sein Geburtstag jährt sich 2008 zum 150sten Mal. Im gleichen Jahr wird das Stadttheater Minden 100 Jahre alt. Beide Jubiläen waren Anlass für Bertram Schulte, den Intendanten des Stadttheater Minden, Bernd Gieseking um ein Theaterstück zu bitten, das in der Theatersaison 2010/2011 uraufgeführt wird. (Verlag Hartmann & Stauffacher)

Gieseking hat die Arktis-Expedition der beiden Deutschen, deren Reise von Minden ausgehend in Hamburg startete, dramatisieren, das Leben zweier Männer, Diener und Herr, in der Extremsituation der noch relativ unbekannten Welt Arktis, im Gegenüber der noch unbekannten Kultur und dem Leben der Inuit, ihr Sein, ihr Miteinander, in sich schon dramatischer Stoff.

Gieseking bereiste dazu auch im Sommer 2007 die arktischen Gegenden, in denen Boas und Weike unterwegs waren, auf Baffin Land/ Nunavut/ Kanada. Zusammen mit Ludger Müller-Wille  hat er die Tagebücher des Wilhelm Weike herausgegeben.